Feeds, Layout, Flattr-Einnahmen

Es gibt wieder mal ein paar kleine Erneuerungen und zusätzliche Funktionen auf Guardian of the Blind. Außerdem möchte ich, wie zugesagt, einen Überblick über die Einnahmen durch Flattr geben.

Feeds:

Falls ihr den Feed dieses Blogs über FeedBurner lesen oder ein E-Mail-Abonnement der Beiträge über FeedBurner haben möchtet: dies ist seit ein par Wochen möglich. Man findet diese Dienste auch in der rechten Seitenleiste unten.

Der normalle RSS-Feed, der Atom-Feed, die Kommentar -Feeds (RSS, Atom) und das E-Mail-Abo (WordPress-Plugin), alle zu finden in der rechten Seitenleiste unten, bleiben aber auch weiterhin erhalten.

Layout:

Ich persönlich finde es ja besser, die Artikel komplett auf der Startseite lesen zu können. Aber es kam der Vorschlag, augrund der Übersichtlichkeit eine Weiterlesen-Funktion einzubauen. Ich werde es dann nach dem Echo der Leser ausrichten. Also, was bevorzugt ihr?

Die Anordnungen in der Seitenleiste habe ich wie ich hoffe etwas benutzerfrundlicher gestaltet, mit einer Übersicht der neuesten Kommentare oben. Die Standard-Schriftart des Blogs habe ich auf Verdana gesetz, falls diese nicht vorhanden ist Tahoma und dann Arial.

Und das Blog hat jetzt endlich auch ein Favicon (das Symbol im Browser-Fenster neben dem Blog-Titel).

Blogroll, Quellen, Links, Aktionen

Die Linkliste habe ich neu angeordnet. Neben der Blogroll gibt es eine Quellen-Liste mit einigen von mir oft verwendeten Seiten aus Presse und Medien sowie aus der Ökonomie und der Politikwissenschaft, die alle gute Informationsgrundlagen liefern. Außerdem gibt es Links zu wie ich denke unterstützenswerten Vereinen aus verschiedenen Bereichen, zu denen ich Banner gesetzt habe, und zu akuellen Aktionen und Petitionen, an denen man sich beteiligen kann.

Flattr

Seit einiger Zeit habe ich Flattr in dieses Blog integriert, einen Micropayment-Dienst. In den letzten Tagen im Juni gab es dabei 2 Klicks, die 11 Cent Einnahmen bedeuteten. Im Juli betrugen die Einnahmen dann 10,47 Euro (14 Klicks). Vielen Dank an euch alle! 🙂 Und natürlich der Hinweis: Dieses Blog und seine Beiträge kann man jeden Monat wieder flattrn! 😉

Wenn man die Einzahlungen abzieht, ist das kein wirklich hoher Betrag, aber wenigstens die Server-Kosten wurden so gedeckt.Insgesamt finde ich Flattr immer noch eine eigentlich ganz gute Idee. Einige Probleme bei der Umsetzung existieren aber immer noch. Die Gebühren sind immer noch deutlich zu hoch, die Seite recht unübersichtlich und unhandlich, und es gab auch immer mal ein paar Aussetzer. Aber insgesamt funktioniert es techhnisch gesehen doch recht gut, und dadurch, dass die ständigen Captcha-Abfragen weggelassen wurden, inzwischen auch ziemlich schnell.

Es gibt noch andere Einwände gegen Flattr, einige vielleicht berechtigter als andere. Um zumindest einen Kritikpunkt zu entkräften: eine Einflussnahme auf die Artikel kann ich ausschließen. Wenn ich diese nur nach der Anzahl der Flattrer (nennt man das so?) richten würde, wären hier seitdem nur noch Artikel aus dem Themenbereichen Internet, Technik (am besten noch Apple) oder (meist) inhaltsloses und redundantes Mediengeschwurbel erschienen, da solche die Mehrheit der bei Flattr erfolgreichsten deutschsprachigen Beiträge bilden. Aber man kann denke ich schon sehen, dass das ja nicht der Fall war.

Im Moment überwiegen also für mich die Gründe, Flattr weiterzuführen. Zumindest möchte ich es erstmal noch für diesen Monat integriert lassen und sehen, wie es sich bis dahin entwickelt.

falls ihr den Feed dieses Blogs lieber über FeedBurner lesen oder ein E-Mail-Abonnement der Beiträge darüber haben möchtet ist dies jetzt möglich, in der rechten Seitenleiste unten.
Share/Bookmark

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *